Der Bedarf

Der kontinuierlichste Veränderungstreiber ist die Organisations­entwicklung. Obwohl eigentlich klar ist, dass Organisationen sich ständig weiterentwickeln, ist dies in der unternehmerischen Praxis leider oftmals ein nahezu ungesteuerter Prozess, bei dem zu viel dem Zufall überlassen wird. Selbstverständlich dürfen Vielfältigkeit und ein Stück weit auch gelebte Kreativität nicht verloren gehen. Aber im Sinne einer strategischen Weiterentwicklung sollten stets die Folgen einer Veränderung absehbar sein, damit eine Organisation sich zwar “bunt”, aber trotzdem in die richtige Richtung entwickelt.

Aber warum befinden sich die meisten Organisationen im “Veränderungsblindflug”? Dies liegt an einer nicht existierenden, unzureichenden oder unpassenden Dokumentation der Geschäfts-prozesse. Dass eine nicht existierende Dokumentation den Blindflug herausfordert, ist offensichtlich. Eine unzureichende Dokumentation bildet u.a. eine prosaische Geschäftsprozessbeschreibung – mit der Konsequenz, dass eine strukturierte Analyse nicht möglich ist. Eine unpassende Dokumentation ist leicht daran zu erkennen, dass innerhalb der Organisation Methoden- und Abbildungsdiskussionen geführt werden oder die Dokumentation keinen bindenden Charakter aufweist und somit die erforderliche Zweckmäßigkeit nicht gegeben sein kann.

Aber auch bei Vorhandensein einer Dokumentation müssen auf dieser Basis mögliche Veränderungen bewertet und gesteuert werden, d.h. ein Change Controlling innerhalb der Organisation muss diese Aufgabe auch wahrnehmen, was in den meisten Unternehmen jedoch nicht existiert.